Porträt Alain Gautier, Erfinder des Bibed

Alain Gautier, ausgebildeter Osteopathe und Erfinder des Bibed, hat sich auf die Behandlung von Säuglingen spezialisiert. Erfahren Sie in diesem Interview mehr zu seinem Werdegang!

itw-alain-gautier

    Erzählen Sie uns ein wenig zu Ihrer Person! 

Guten Tag.

Ich bin seit 25 Jahren als staatlich geprüfter Osteopathe tätig und auf die Behandlung schwangerer Frauen und von Säuglingen spezialisiert. Ich veranstalte Konferenzen und Fachschulungen in Europa zu damit verbundenen Themen wie Einschlafen, Schlaf, Schlafgelegenheiten, Tragen, Verformungen und Asymmetrien des Schädels (Vorbeugung und Behandlung), Saugstörungen beim Stillen oder mit Babyfläschchen, mütterliche Zuwendung und Mutterschaft.

In meiner beruflichen Laufbahn hatte ich das große Glück, auf zahlreichen Gebieten arbeiten zu können: Kunst, Sport, Bildung, Therapie und Unternehmensführung. Sehr häufig in zwei Bereichen gleichzeitig. Wo sich zwei Welten treffen, bietet sich ein großes Potential für Kreativität. Ich liebe diese Herausforderung des Schaffens.

Im Privatleben bin ich verheiratet, Vater von zwei 25 und 19 Jahre alten Töchtern. Meine Hobbies sind Japan und Literatur. Ich liebe es darüber hinaus, beim Gärtnern auf unserer Terrasse Kraft zu tanken.

Was hat Sie zur Entwicklung des Bibed veranlasst?

a050009-bibed_smokey-lifestyle_5Seit 1994 wird weltweit die Rückenlagerung von Neugeborenen empfohlen. Dies hat geholfen, allein in Frankreich ca. 18000 Babys zu retten. In meiner Praxis stieg jedoch zur selben Zeit die Anzahl von Babys mit Plagiozephalie. Ich verspürte eine berufliche Frustration, denn ich ahnte, dass ein Großteil dieser Babys keine Verformung davongetragen hätte, wenn sie von der Geburt an über eine angemessene Schlafgelegenheit verfügt hätten.

Wir stellten fest, dass die Ursache nicht direkt in der Rückenlagerung, sondern in der alleinigen Rückenlagerung zu suchen war. Aus biomechanischen Gründen kann Baby wochenlang praktisch einen Kopf nicht ohne größere Anstrengung axial bewegen oder von einer Seite auf die andere rollen. Es legt den Kopf daher auf eine Seite, was ihm Stabilität verleiht, nicht anstrengt und einen gewissen Komfort bietet. Aber…

Dadurch dass der Kopf somit über lange Zeit (im Schlaf und während der Wachzeiten) bewegungslos auf einer Druckstelle verbleibt, kann er sich unter seinem eigenen Gewicht verformen. Es tritt eine kleine Abflachung auf, die ihrerseits zur Verstärkung der Asymmetrie des Hinterkopfes führt: Es entsteht ein Teufelskreis aus Verformung und Bewegungslosigkeit. Wir wissen seit längerer Zeit, dass wenn der Kopf länger in einer Wippe oder auf einem Kissen gebeugt oder blockiert ist, ein höheres Risiko zu lagebedingter Plagiozephalie besteht.

Darüber hinaus ist die ausschließliche flache Lagerung auf dem Rücken unbequem, was dich durch verstärktes Weinen des Neugeborenen äußert. Sein Körper wird muskulären Spannungen und mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt. Der starke Druck auf den Unterleib kann zu Verdauungsstörungen und verstärkten Blähungen führen. Arme und Beine lasten auf dem eigenen Gewicht und werden spontan gespreizt, was nicht einer allgemeinen Entspannung und somit nicht dem Einschlafen und Tiefschlaf förderlich ist.

Worauf beruht das Prinzip von Bibed und wie tut dies Baby gut?

Wir haben festgestellt, dass die Möglichkeit zu spontanen, freien und anstrengungsfreie Bewegungen von Babys Kopf von der Geburt an die beste Vorbeugungsmaßnahme gegen das Auftreten lagebedingter Plagiozephalie darstellt.

Wir haben eine ausgefeilte Unterlage für Babys Kopf entwickelt. Baby kann seinen Kopf anstrengungsfrei auf beide Seiten rollen und zahlreiche stabile, erholsame Positionen (auch im Schlaf) einnehmen. Die den Schädel verformende Schwerkraft wird von der Unterlage absorbiert.

Das System ist nur wirksam, weil es die besondere Form der Kopfunterlage und die spezifische Qualität des viskoelastischen Schaumstoffs miteinander verbindet. 

Die Auflage muss sobald wie möglich nach der Geburt benutzt werden. Die lagebedingten Verformungen werden gerade zu diesem Zeitpunkt verursacht, sind für Eltern jedoch erst ab einem Alter von 8 Wochen erkennbar.

Eine Stütze gibt die Illusion eines gerade gehaltenen Kopfes. Das ist für Eltern beruhigend, aber völlig wirkungslos, denn es verhindert Kopfbewegungen, die für ein dynamisches Wachstum und die Schädelform entscheidend wichtig sind.

Wir haben daher unser Konzept erweitert und die einzige wirklich an die Lage auf dem Rücken angepasste Auflage entwickelt. Mehr als nur eine einfache Schlafgelegenheit dient Bibed über mehrere Monate hinweg der harmonischen Entwicklung von Baby.

Unsere besten Botschafter sind die Eltern, die Bibed benutzen konnten! Sie geben Bibed im Wissen um die Qualität und den Nutzen des Produkts bereitwillig an befreundete angehende Eltern weiter.

 

Dank seiner komplexen, originellen Struktur gestattet Bibed eine spezifische Haltung jedes einzelnen Körperteils, abhängig von präzisen mechanischen und physiologischen Zielstellungen.

  • Bibed ist um 12 % geneigt. Es verhindert Reflux und hält Babys Atemwege frei.
  • Es beugt durch seine besondere Form und den Schaumstoff mit Formgedächtnis der Gefahr von Kopfabflachungen vor.
  • Es ermöglicht mit seinem für Baby beruhigenden Kokon ein leichteres Einschlafen und einen besseren Schlaf.

Die Verwendungsdauer mag kurz erscheinen, aber „dieser schöne Lebensabschnitt“ von einigen Monaten Länge unmittelbar nach der Geburt ist eine extrem wichtige Übergangsphase für die ganze Familie. Ich bin sehr stolz auf die Entwicklung von Bibed für den verbesserten Komfort von Baby sowie erleichterte Lebensbedingungen für Baby und seine Eltern.

Haben Sie Pläne für 2016?

Im Bereich der Mutternähe möchte ich die Entwicklung von zwei Babyartikeln abschließen, die mir am Herzen liegen und die ich täglich in meiner Praxis zusammen mit Eltern teste und verbessere. Diese Gegenstände müssen nützlich und praktisch sein und auf die Verbesserung von Babys Lebensfunktionen abzielen.

Auf dem Gebiet der Pädagogie arbeiten wir zurzeit an einer Videoreihe mit Informationen und neuartigen Methoden, die wir Eltern unterbreiten: zur Verbeugung von Plagiozephalie, zur Verbesserung von Einschlafen und Schlaf, zur Verbesserung des Saugens beim Stillen und Flasche geben sowie zur Verringerung von Blähungen, die alle Lebensfunktionen von Baby beeinträchtigen.

Warum haben Sie sich entschieden, mit Babymoov zusammenzuarbeiten?

Als uns Babymoov vor zwei Jahren ansprach, gefiel uns die Begeisterung des Teams für Bibed sofort. Das Unternehmen hatte bereits an einer Produktreihe für die Qualität und den Komfort von Babys Schlaf gearbeitet. Bibed konnte diese Kollektion ideal erweitern. Unser Wunsch war und ist es, einen Beitrag zur Exzellenz dieser Babyprodukte französischer Machart mit Schwerpunkt auf Babys Bedürfnissen zu leisten. Wir glauben an Produkte Made in France. Wir haben eine Marke europäischer Größe gefunden, die diesen Standpunkt gemeinsam mit uns vertritt. Mit diesem Partner sind wir überzeugt, dass Bibed sich in Frankreich und im Ausland als neuer Standard bei Schlafgelegenheiten für Neugeborene durchsetzen wird.

Wollen Sie noch etwas hinzufügen? 

Ja! Ich möchte Soraya Durantet danken, die diesen Welttag gegen Plagiozephalie ins Leben gerufen hat. Diese junge Mutter eines Babys mit Plagiozephalie hat eine phänomenale Energie aufgebracht, um zuverlässige Informationen zusammenzutragen und sie mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

Ich danke zusammen mit meinem Team den ca. 900 Osteopathen und medizinischen Fachkräften, die Bibed nutzen, die Qualität seines Systems zur Vorbeugung lagebedingter Plagiozephalie und den Wert einer speziellen, sicheren und an die Lage auf dem Rücken angepassten Schlafgelegenheit anerkennen.